Product area

 
Kontakt| Impressum
   
4 AKKON Controller Board

 

4.1 Einführung

4.2 Merkmale

4.3 Softwareentwicklung

4.4 Beispielanwendungen

4.5 Aufbau

4.6 Downloads

4.7 19-Zoll-Version mit ISEL-Kompatibilität

4.8 Verfügbare Boards

 

 

 

 

 

Anklicken zum Vergrössern

4.1 Einführung

Das AKKON Controller Board ist ein Entwicklungs- bzw. Prototypenboard basierend auf dem ARM7 LPC2148 Mikrocontroller von NXP (früher Philips). Anwendungen können mit kostenlos verfügbaren Entwicklungswerkzeugen erzeugt und auf das Controller Board gespielt werden.

4.2 Merkmale

Allgemeine Merkmale

  • MCU: LPC2148 16/32 bit ARM7TDMI-S™ mit 512KB Flash und 42KB RAM

  • 60 MHz Taktfrequenz

  • USB 2.0 Interface mit USB Status-Led

  • 32.768 kHz Oszillator für batteriegepufferte Echtzeituhr (RTC)

  • 5 Volt tolerante Ein- und Ausgänge (IOs)

  • 3.3V, 800mA Spannungsregler auf der Platine integriert

  • Spannungsversorgung entweder über 6-12V DC oder 9V AC-Netzteil oder über USB möglich

  • SPI Interface

  • RS 232 Interface abgreifbar über Flachbandkabel mit Sub-D Buchse/Stecker

  • programmierbar über RS232-, USB- oder JTAG-Inteferace

  • standard JTAG-Stecker mit 2x10 Pin-Layout zur Programmierung und Debugging

  • Reset-Taste

  • externer Reset über RS232-Schnittstelle möglich

Spezifische Merkmale

  • freier GNU c-Compiler und Entwicklungsumgebung (IDE) verfügbar (siehe Yagarto-Projekt, Winarm-Projekt)

  • 9 digitale Eingänge mit Pullup und Eingangstreiber

  • Pin P0.25 alternativ als digitaler oder analoger Ausgang nutzbar (wählbar über Jumper)

  • 1 PWM-Ausgang über RJ45-Buchse

  • 16 digitale Ausgänge gepuffert mit 74x245-Treiber (10mA pro Kanal)

  • 10 digitale Eingänge, 1 digitaler Eingang mit Über- und Unterspanungsschutz

  • 6 weitere digitale Eingänge alternativ zur JTAG-Schnittstelle (abhängig von der Hardware-Konfiguration)

  • 4 Leuchtdioden, verbunden mit digitalen Eingängen

  • 7 Leuchtdioden, verbunden mit digitalen Ausgängen (eine Leuchtdiode für PWM-Ausgang)

  • 1 Leuchtdiode für Spannungsversorgung

  • 2 analoge Eingänge alternativ als digitale IOs einsetzbar

  • Grossteil der IO-Pins zusätzlich über IDC-Stecker herausgeführt

  • 5 RJ45-Buchsen zur einfachen Anbindung mit anderer Hardware

  • zusätzliche Stecker für SPI, analoger Ausgang, Spannungsversorgung, Pin P0.22, Referenzspannung für ADC und Reset-Schaltung

Masse und Aufbau

  • Europakartenformat 160mm * 10mm für den Einbau in en 19”-Gehäuse

  • 4 Montagebohrungen

  • abhängig vom Aufbau können unterschiedlich grosse RJ45-Buchsen verwendet werden

Weitere Details im Datenblatt (folgt demnächst)

4.3 Softwareentwicklung

Neben kostenpflichtigen Softwareentwicklungswerkzeugen stehen auch freie c-Compiler, Debugger und Entwicklungsumgebungen zur Verfügung. Eine integrierte Entwicklungsumgebung mit IDE, c-Compiler und Debugger findet man z.B. im Yagarto-Projekt.

Tool type Link
Description
Integrierte Entwicklungsumgebung
Yagarto-Projekt: Entwicklungsumgebung mit IDE, c-Cimpiler und Debugger mit exzellenter Installatiosanleitung und Einführungsbeispiel
Debugging-Hardware Eigenbau-Debugger, verfügbar auch als kommerzielles Produkt (ca. 15 Euro)
In-Circuit-Programmierung
In-Circuit-Programmierung über serielle Schnittstelle, zur Verfügng gestellt von NXP (früher Philips Semiconductors)

4.4 Beispielanwendungen

Beispiel 1: Blinkende LED

Im nchfolgenden Beispielprogramm wird eine blinkende Leuchtdiode implementiert.

Beispiel 2: CNC-Controller

Das AKKON Controller Board kann in Verbindung mit einem MS-Windows PC als CNC-Controller zur Steuerung einer 2-1/2D Fräsmaschine eingesetzt werden. Als Antrieb können z.B. Schrittmotoren zum Einsatz kommen. Bei linerar Interpolation beträgt die Schrittfrequenz > 40 KHz (tatsächlich gemesener Wert 92 KHz). Die durchschnittliche Schrittfrequenz ist aber zumeist keiner weil sie vom Datenaufkommen (z.B. sehr viele kurze Linien oder Kreisbögen hintereinander) abhängig ist. Abbildung 1 zeigt das Konzept des AKKON CNC-Systems.

clicken Sie hier um das Bild zu vergrössern

Abbildung 1: Konzept des AKKON CNC-Systems mit AKKON Controller

Bitte beachten:

AKKON Desk ist derzeit in einer Beta-Phase und kann nur in Verbindung mit dem AKKON Controller Board eingesetzt werden.

Weitere Informatione zur AKKON CNC-Software findet man hier

4.5 Aufbau

Das AKKON Controller Board ist in Mischtechnik (SMD und Throug-Hole-Komponenten) aufgebaut. Das Board ist so gestaltet, damit es ohne spezielle Lötausrüstung aufgebaut werden kann. Eine Ausnahme bildet der Mikrocontroller. Eine Möglichkeit wie der Mikrocontroller aufgelötet werden kann wird im Tutorial for soldering small mounted devices (nur in englischer Sprache verfügbar) aufgezeigt.

Clicken Sie hier um das Bild zu vergrössern

Abbildung 2: Bestückungsplan des AKKON Controller Boards

click here to view large picture

Abbildung 3: 3D-Ansicht des AKKON USB Controller Board

4.6 19-Zoll-Version mit ISEL-Kompatibilität

click here to view large picture

Figure 4: 19-Zoll-Version des AKKON Controller Boards

4.7 Version in Modulbauweise

click here to view large picture

Figure 4: 19-Zoll-Version des AKKON Controller Boards

 

4.8 Downloads

ID File type Beschreibung Kommentar Letzte Änderung
TN011
1.5 MB
Schaltplan, Stückliste, Bestückungsplan sowie weitere Informationen für den Aufbau des AKKON USB Controller Board 23. Juni 2008
TN012
400 KB
Beschreibung der wesentlichen Merkmale 23. Juni 2008
TN013
2 MB
Beschreibung der wesentlichen Funktionenen und Anleitung für den Aufbau 26. Juni 2008
TN014
2 MB
Beschreibung des Firmware Uploads mit Hilfe der kostenlossen Software Flash Utility der Firma NXP 26. Juni 2008
TN015
0.6 MB
Kurze Beschreibung der wesentlichen Merkmale der Beispielanwendung AKKON CNC System 19. Januar 2009
TN016
460 KB
Einfache Tests zur Inbetriebnahme und zur Fehlerbehandlung 26. Juni 2008
TN017
840 KB
Installationsanleitung zum kkon Simulator 26. Januar 2009
 

19 KB
Beispiele für Arm Realview 14th of March 2008

4.9 Verfügbarkeit der Boards

Das AKKON Controller Board und die Software ist ein Hobby-Projekt. Kleine Mengen kann ich kostengünstig zur Verfügungs stellen.

Variante 1: Platine

  • Platine ohne Bauteile

  • Dokumentation (Schaltplan, Bestückungsplan, Bauteileliste, Beispielprogramme)

Variante 2: Platine mit aufgelötetem Mikrocontroller

  • Platine ohne Bauteile

  • ARM7TDMI LPC2148 auf Platine gelötet

  • Dokumentation (Schaltplan, Bestückungsplan, Bauteileliste, Beispielprogramme)

Variante 3: AKKON USB Controller Board Bausatz

  • Platine

  • Alle notwendigen Bauteile zur vollständigen Bestückung des Controller Boards inkl. Buchsen (nicht inkludiert SUB-D-Buchse für RS232)

  • Dokumentation (Schaltplan, Bestückungsplan, Bauteileliste, Beispielprogramme)

Artikel Beschreibung Price order
Variante 1: Platine des AKKON Controller Boards ohne Bauteile
Euro 25.- falls Sie am AKKON Controller Board interessiert sind, dann kommen Sie bitte über:
geburgeriplace.at

oder das Feedback-Formular

auf mich zu
Variante 2: Platine des AKKON Controller Boards ohne Bauteile ausser mit auffelötetem ARM 7 LPC2148 Mikrocontroller zum einfacheren Aufbau
Euro 53.-
Variante 3: AKKON Controller Board - Bausatz, Platine inklusive der notwendigen Bauteile zur vollständigen Bestückung, Mikrocontroller auf Wunsch aufgelötet (Bauteile gemäss Teileliste) Euro 94.-
Preise ohne Versand (kein kommerzielles Angebot, nur sehr kleine Mengen verfügbar)

Impressum | Haftungsausschluss

Version 1.0, ©Gerhard Burger 2004-2016, alle Rechte vorbehalten, letzte Änderung 25.10.2016